odc_DHLGoGreen_2

DHL GoGreen wird zum Standard bei odc

Ab Juli versendet das Logistikunternehmen odc sämtliche DHL-Lieferungen über das Umweltschutzprogramm DHL GoGreen. Neben der Verwendung von recyclebarem Verpackungs- und Füllmaterial ist diese Umstellung ein weiterer Schritt in Richtung einer umweltfreundlichen Logistikkette.

Steigende Nachfrage nach „grüner“ Logistik
Für viele Unternehmen über alle Industriezweige hinweg ist es mittlerweile ein erklärtes Ziel, eine nachhaltigere Wertschöpfungskette zu schaffen. Auch in der Otto Group ist Nachhaltigkeit ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. Als Tochterunternehmen arbeitet auch odc an einer Nachhaltigkeitsstrategie, nach welcher insbesondere ökologische Auswirkungen reduziert werden sollen. Die Relevanz dieses Themas wird zudem in der Nachfrage der Kunden widergespiegelt: Immer mehr Onlinehändler und Marken legen Wert auf eine „grüne“ Logistik und fragen aktiv dementsprechende Services nach.

Umstellung auf DHL GoGreen
Bereits seit dem Geschäftsbeginn wurde bei Kartonagen und Füllmaterial auf recyclebares Papier gesetzt, um den Wertstoffkreislauf zu garantieren. Nun stellt odc alle DHL-Sendungen auf DHL GoGreen um. „Mit DHL GoGreen wollen wir einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen. Für uns ist aber ganz klar, dass da noch Luft nach oben ist. Es ist keine Frage ob, sondern wann wir weitere Maßnahmen umsetzen werden“, sagt Torben Lenhart, COO von odc. Derzeit werden weitere Lösungen wie beispielsweise Klebeband aus Papier diskutiert.

Nach Angaben von DHL wird beim Versand mit DHL GoGreen der transportbedingte CO2-Ausstoß berechnet und durch interne und externe CO2-Reduktionsprojekte kompensiert. Der Ausgleich erfolgt über international anerkannte Klimaschutzprojekte, die beispielsweise den Einsatz erneuerbarer Energien oder die Minimierung der Nutzung von Brennholz anstreben.

Darüber hinaus wird bereits seit längerer Zeit das Programm Hermes WE DO! unterstützt. Mit diesem Programm zielt Hermes auf eine möglichst ressourcenschonende Organisation seiner Transporte ab. Dies wird unter anderen durch eine effiziente Planung der Standorte, eine Modernisierung der Flotte und einen Einsatz von emissionsfreien Fahrzeugen ermöglicht.

Keine Zusatzkosten für Kunden
Durch die Umstellung entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Kunden von odc. „Wir gehen diesen Schritt aufgrund unserer eigenen Überzeugung und wollen damit Verantwortung übernehmen. Innerhalb der Otto Group ist der Gedanke „responsible commerce that inspires” tief in der Unternehmensphilosophie verankert“, sagt Christian Athen, CEO von odc.

 

Tags: No tags

Comments are closed.