news // Bio ist nicht gleich Bio – Qualitätsanforderungen der Biozertifizierung

Quelle: Edamama

Bio boomt – laut Umfrage des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) knackte der Umsatz der Biobranche in 2017 erstmals die 10 Milliarden Euro-Marke. Tendenz weiter steigend. Grund dafür seien laut BÖLW der Wunsch der Konsumenten nach mehr Transparenz sowie der Nachhaltigkeitsgedanke. Mehr als 80 Prozent der Deutschen möchten keine genveränderten Produkte auf ihrem Teller haben. Doch was bedeutet die Bio-Zertifizierung für Hersteller und Händler im Rahmen der Produktions- und Logistikkette?

Gesetzliche Anforderungen
In der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion ist Bio der höchste gesetzliche Standard in der EU. Auf Basis der EU-Öko-Verordnung wird festgelegt, wie Bio-Lebensmittel produziert, kontrolliert, importiert und gekennzeichnet werden müssen. Dabei wird bei einer Bio-Kontrolle mehr als nur das Endprodukt auf seine Bioqualität hin geprüft. Vielmehr steht der gesamte Produktionsprozess auf dem Prüfstand.

Anforderungen an die Lagerung
Bio-Produkte müssen auf allen Stufen der Erzeugung und Verarbeitung, einschließlich der Lagerung, eindeutig als solche gekennzeichnet sein. Die Lagerung der Bio-Produkte muss so erfolgen, dass eine Verwechslung, Vermischung oder Kontamination mit Produkten und Stoffen, die nicht der EU-Öko-Verordnung entsprechen, ausgeschlossen ist. Ein separates Lager für Bio-Produkte ist nicht erforderlich, jedoch sollten bestimmte Lagerbereiche für Bio-Produkte eingerichtet und auf die besonderen Lageranforderungen vorbereitet werden.

odc erfüllt alle Kriterien der Biozertifizierung
Auch odc ist als Unternehmen biozertifiziert und erfüllt damit alle Qualitätsanforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Erst jüngst hat odc aufgrund seines wachsenden Kundenkreises und der steigenden Nachfrage seine Lagerflächen erweitert und hat seit Februar einen neuen Lagerstandort in Bielefeld angebunden.

„Food und insbesondere die Nachfrage nach Bio-Produkten spielt im E-Commerce eine immer wichtigere Rolle – dies spiegelt sich auch an unseren Kundenanforderungen wider. Daher erweitern wir unsere Kapazitäten in diesem Bereich konsequent weiter“, sagt Torben Lenhart, der als COO den Bereich Operations bei odc verantwortet.

Der neue Standort bietet mit rund 13.000 qm vor allem die Möglichkeit, biozertifizierte und gekühlte Ware zu lagern und verfügt über eine IFS-Zertifizierung auf höherem Niveau.